Floor4Quality


 

"Gemeinsam auf dem Weg zum natürlichen Gleichgewicht, um das sich in einer Zusammenarbeit alles dreht"

 


 

PFERDE: MEINE BEGEISTERUNG, MEINE KOMPETENZ & MEINE ARBEITSWEISE

 

 

Meine Basis

 Ich habe eine solide Ausbildung in der Praxis gehabt: Mit beiden Beinen fest auf dem Boden im "Pferde-Land". Außerdem habe ich von Kindheit an entdeckt, dass ich Tiere, Pflanzen und Menschen nicht nur sehen, sondern mich auch gefühlsmäßig in sie hineinversetzen kann. Ich kann mit ihrem Wesen in Kontakt kommen und empfange, was sie energetisch aussenden. Besonders bei Ponys und Pferden, aber auch mit anderen Tieren habe ich dadurch eine natürliche Verbindung. Das ist eine wichtige Grundlage für mich. Es ist der Schlüssel in meinem Umgang mit Pferden.

 

 

Meine Begeisterung

 Als Kind habe ich natürlich mit einem Pony angefangen. Später wurden daraus Pferde. Und ich war immer in Ställen, auf Turnieren, Zuchtschauen und in der Pferdeklinik in unserer Nachbarschaft zu finden. Ich wollte und durfte auch mithelfen. So wurde ich Pferdewirtin eines regionalen Reiters. Und im Laufe der Zeit stellte ich auch immer mehr Fragen.

 

 

Mein Wissenshunger

 Also verschlang ich alle Pferdebücher. Ich wollte wissen, wie alles zusammenhängt. Warum lahmt ein Pferd? Warum bekommt dieses eine Pferd immer Koliken und das andere nie? Warum gibt es so viele Pferde mit Schmerzen und Verhaltensproblemen?

 

 

Mein Talent
Ich schaute mir viel vom Tierarzt ab.Ich lernte von den „alten Hasen“ im Beruf, welche Behandlungen man auch durchaus selbst machen kann. Und ich bemerkte, dass ich Talent hatte. Gereizte, unwillige und widerspenstige Pferde schienen mich nicht als Gegenpartei zu sehen.
Ich fing an, mich mehr und mehr in das Verhalten des Pferdes zu vertiefen.

 

 

Mein Weg in den Beruf

 Als ich meine Ausbildung zur Pferdefachfrau auf der Berufsfachschule in Deurne in den Niederlanden begann, wurde mir die traditionelle Methode des Einreitens und des Beritts beigebracht. Aber ich wechselte schon schnell von der "Unterwerfung" junger Pferde zu einer natürlicheren Art und Weise, junge Pferde anzureiten, zu korrigieren und zu trainieren. Außerdem konzentrierte ich mich darauf, Probleme durch die richtige Art der Fütterung, der Pflege und des Umgangs mit Pferden zu verhindern. Und ich war immer auf der Suche nach natürlichen Lösungen. So habe ich mich in diesem Beruf zurechtgefunden. Beziehungsarbeit aus der Sicht des Pferdes. Um so das Beste aus der Zusammenarbeit zwischen beiden Parteien herausholen zu können: Mensch & Pferd.

 


Meine Lehre

 Ich absolvierte mehrere Praktika bei allen Arten von Unternehmen in den Niederlanden, in Europa und in Amerika. Und als ich die Berufsfachschule in Deurne beendet hatte, konnte ich in England in einem Privatstall mit Friesenpferden arbeiten. Ich habe Jungpferde ausgebildet und Friesenpferde für die Zuchtschau vorbereitet, wo die Basis für das englische Stammbuch der Friesenpferde gelegt wurde. Ein Jahr später wurde ich gebeten, in Hamburg bei einem Betrieb zu arbeiten, der sich auf Friesenpferde spezialisiert hatte. Dort konnte ich die Konzentration auf das Wohlbefinden des Pferdes kombinieren mit Showreiten, Training und Reitunterricht. Und ich habe von den Tierärzten, Hufschmieden und Therapeuten viel über die natürlichen Grundlagen der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Pferd gelernt.

 

 

Mein eigener Stall

 Eine logische Konsequenz war, dass ich mit meinem eigenen Stall, gleich um die Ecke meines Elternhauses, angefangen habe: „Friezen Service Zuid“. Ich habe mich auf das Trainieren, Anreiten und Korrigieren von Friesen und anderen charaktervollen Pferden wie Isländern, Americain Quarter Horses und Andalusiern spezialisiert. Dabei wurde mir zunehmend bewusst, dass es um die richtige Balance geht. Die Kombination von Mensch & Pferd muss stimmen. Und wenn ein Pferd korrigiert werden muss, dann muss meist auch am Verhaltensmuster des betreffenden Reiters etwas geändert werden. Dieser muss sich bewusst werden, was es bedeutet, als Mensch mit einem Pferd zusammenzuarbeiten.

 

 

Meine Entwicklung

 Ich habe zur weiteren Verbesserung meiner Arbeitsweise an Clinics und Kursen bei Bent Branderup, bei Erik Laarakker, an der International School For Professional Horsemanship, an der Silverlinde und bei Caprilli paardencoaching teilgenommen. Und ich habe mich auch mit den Hintergründen von Gesundheit und Trainingssystemen wie der Spanischen Hofreitschule, Natural Horsemanship, Centered Riding und verschiedenen Therapien einschließlich NES beschäftigt.

 

 

Mein Fokus

 In all dem konzentrierte ich mich darauf, was die Natur uns zu bieten hat: Die Übertragung von Energie. Als Gastdozentin und Reitlehrerin an verschiedenen Berufsbildungskursen im Pferdesportbereich und später als Kursprüferin von Pferdeberufen im MBO konnte ich meine Erkenntnisse auch immer weiter entwickeln. Und allmählich bekam ich die energetische Seite der Zusammenarbeit in den Griff und erhielt Einblicke in die natürlichen Möglichkeiten des Coachens und Lenkens von Mensch & Pferd .

 

 

Meine Lebenslektion

 Meine internationalen Erfahrungen haben mir bewusst gemacht, dass ich meinen eigenen Weg gehen muss. Ich wollte die Person sein können, die ich bin. Ich glaube an mich und was mich glücklich macht. Nämlich das zu tun, was ich gut kann: Unterstützung bieten beim Aufbau und der Wiederherstellung der Beziehung, der Kommunikation und des Trainings/des Coachings von Pferd und Mensch. Nach einer langen Rehabilitation wegen eines Unfalls bin ich mir der Möglichkeiten meines Körpers, meiner Körpersprache und der Möglichkeiten, die Selbstheilungskräfte bei Pferden und Menschen zu stimulieren, noch bewusster geworden.

 

 

Meine Mission

 Meine Mission ist es, dir zu helfen. Ich möchte dir helfen dieses natürliche Gleichgewicht zwischen Mensch und Pferd zu erreichen. Ich will dir helfen, Probleme selbst zu lösen.  Je nach Bedarf kann ich dich dabei unterstützen. Es geht um eine Zusammenarbeit zwischen zwei Parteien. Und das läuft am besten, wenn Mensch & Pferd voneinander lernen wollen. Gemeinsam auf dem Weg  zum natürlichen Gleichgewicht. Dann hast du Spaß an deinem Pferd und das ist auch der Zweck der Sache, oder?